Zurück zur Übersicht
Kompression, Lipödem
4 Minuten

Kompressionsmieder – das sollten Sie nach der OP beachten!

Ich glaube, an das erste Mal Ausziehen des Mieders nach der ersten Liposuktion bei Lipödem kann sich jede von uns noch erinnern – an die Momente davor, in denen man sich nicht traut und nicht weiß, ob es überhaupt schon ausgezogen werden soll, inklusive.

Ich erläutere Ihnen im Folgenden, worauf Sie beim Tragen eines Kompressionsmieders achten sollten.

Heilung braucht ihre Zeit

So wagt man es nun also und schält sich zum ersten Mal aus dem Kompressionsmieder. Ist das geschafft, watschelt man langsam zum nächstgelegenen Spiegel, um das Werk des Operateurs zu begutachten. Erblickt man dann zum ersten Mal die blau-lila Färbung der Beine, die Schwellungen, die Krusten auf den Einstichstellen sowie den Hautüberschuss, deckt sich das noch nicht ansatzweise mit dem Bild der schlanken, beschwerdefreien Beine, die man sich immer gewünscht hat.

Lasst Sie sich an diesem Punkt aber nicht beunruhigen, das ist ganz normal und die nächsten Wochen wird sich der Zustand, bis zur Vollendung des Heiljahres, nach und nach weiter verbessern.

So ziehen Sie Ihr Kompressionsmieder wieder an

Haben Sie sich fertig geduscht, sollten Sie das Mieder nicht allzu lang ausgezogen lassen und es, wenn es aus der Wäsche kommt, direkt feucht wieder anziehen. Das ist leider nicht immer so leicht, wie es klingt.

Über die Ferse kriegt man es noch, aber spätestens auf der halben Strecke zum Knie an den operierten Waden fängt es an, ziemlich schmerzhaft zu werden und die Kräfte gehen einem aus. Es fordert viel Geduld und Kraft. Nehmen Sie sich einfach Zeit und atmen Sie durch, das überstehen Sie jetzt auch noch! Vielleicht kann Ihnen jemand beim Anziehen helfen oder Sie versuchen es einfach Schritt für Schritt – am besten im Liegen. Innerhalb der 6-8 Wochen empfohlener Tragedauer des Kompressionsmieders wird auch das An- und Ausziehen zur Routine werden, versprochen! Gehen die ersten Schwellungen und die Schmerzen zurück, wird Ihnen das schon viel leichter fallen.

Dos und Don‘ts für das Mieder

  • Hilfe beim erstmaligen Ausziehen.
    Ungefähr 4 Tage nach der Operation kann das Mieder erstmals für eine Dusche ausgezogen werden. Entscheiden Sie selbst, wann Sie es wagen wollen und ab wann Ihr Kreislauf fit genug ist. Nehmen Sie dazu die ersten Male am besten eine Person mit ins Bad. Auch das Fenster im Bad zu öffnen, kann eine gute Vorsichtsmaßnahme sein, da die frische Luft Ihren Kreislauf aufmuntert.
  • Aufs Bauchgefühl hören.
    Fühlen Sie sich die ersten Tage noch unsicher, behalten Sie das Mieder ruhig an und duschen Sie sich damit ab.
  • Verkrustungen lösen.
    Das Mieder vor dem Ausziehen anfeuchten, um Verkrustungen an den Einstichstellen zu lösen. Wenn im späteren Verlauf die Einstiche nur noch etwas nässen, verwenden Sie ruhig Pflaster, um das Verkleben mit dem Mieder zu verhindern.
  • Kreislauf ankurbeln.
    Das Mieder im Liegen ausziehen, um Problemen mit dem Kreislauf vorzubeugen.
  • Mieder richtig waschen.
    Die Zeit in der Dusche und danach am besten zum Waschen des Mieders nutzen. Hierfür bestenfalls Funktionswaschmittel verwenden und das erste Mal 2x waschen. Für das Mieder sollten Sie nie Weichspüler verwenden.
  • Mieder nach dem Anziehen trocknen.
    Das Mieder feucht wieder anziehen und mit einem Handtuch trocken tupfen oder mit einem Föhn auf niedrigster Stufe trocknen.
  • Geduld und Zeit lassen.
    Das Anziehen kostet viel Kraft die ersten Tage nach der Operation und das ist auch ganz normal.
  • Im Zweifelsfall bei uns melden.
    Sie sollten sich im Mieder gut bewegen können, gut Luft bekommen und es sollte keinesfalls Falten bilden. Um die medizinisch notwendige Kompression zu erreichen, muss natürlich mäßig Druck ausgeübt werden. Schnürt es Sie aber stark ein, können Sie die Druckstellen mit Wattepads auspolstern, denn es sollte, vor allem am Bund, keinesfalls zu eng sein und somit den Lymphfluss blockieren. Auch wenn es Ihnen ganz die Luft abschnürt, melden Sie sich bitte bei uns in der Praxis, wir helfen Ihnen gerne weiter.
  • Mieder durchgehend tragen.
    Das Mieder sollte 6–8 Wochen den ganzen Tag und die ganze Nacht getragen werden. Es sollte nur zum Waschen, Duschen und zur MLD ausgezogen werden.
  • Zur Manuellen Lymphdrainage dürfen Sie das Mieder ruhig bis 10 Tage nach der Operation anlassen und erst ausziehen, sobald das für Sie angenehm und gut umsetzbar ist. Am besten wäre es, Sie gehen die ersten drei Wochen nach der Liposuktion 3x wöchentlich zur Lymphdrainage, die darauffolgenden zwei Wochen 2x wöchentlich und dann noch ein paar Wochen lang jeweils einmal die Woche. Vereinbaren Sie die Termine möglichst rechtzeitig. Die erste Woche sollten Sie nicht selbst Autofahren. Klären Sie daher unbedingt ab, ob Sie jemand hinfahren und abholen kann, oder Ihre Physiopraxis Hausbesuche anbietet.

Sie haben noch offene Fragen zum Thema Mieder?

Dann melden Sie sich gerne bei uns und wir helfen Ihnen weiter!

Ganz liebe Grüße und eine gute Heilzeit,

Ihr LIPOCOACH® Pia

Ihre Ansprechpartnerin bei offenen Fragen, Unsicherheiten oder Redebedarf

Wenn Sie noch nicht mit einem Arzt über die Liposuktion sprechen möchten oder Sie vor der Operation aufgeregt sind – unser LIPOCOACH® Pia ist für Sie da und unterstützt Sie während des gesamten Prozesses, damit Sie sich wohl und sicher fühlen und auf das Ergebnis der bevorstehenden Liposuktion freuen können.

Termine mit unserem LIPOCOACH® bieten wir Ihnen kostenfrei an. Sie können Pia zu folgenden Sprechzeiten erreichen:

mi. 13.00–16.00 Uhr
do. 10.00–13.00 Uhr
fr. 12.00–14.00 Uhr

Einen Termin können Sie ganz einfach gleich hier buchen.

Jetzt Termin buchen

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte via E-Mail an lipocoach@lipocura.de.


Beitrag teilen:

#Lipödemcommunity

Sie sind nicht allein!

Folgen Sie uns

LIPOCURA® Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter, um alle Neuheiten, wie online & offline Events und Themen rund um das Lipödem und die Liposuktion als Erste zu erfahren.

Online Termin vereinbaren