Chirurgische Hautstraffung nach Liposuktion

Nach der erfolgreichen Liposuktion zur Entfernung eines Lipödems beginnt für die Patientinnen ein ganz neues Leben. Der oft jahrelange Leidensweg, bestehend aus Schmerzen und Einschränkungen in der Beweglichkeit, findet durch die Liposuktion bei Lipödem (Fettabsaugung) des krankhaften Fettgewebes ein Ende. Auch aus ästhetischer Sicht erhalten viele betroffene Frauen ein völlig neues Körpergefühl und ein gestärktes Selbstbewusstsein.

Nicht selten bleibt nach der Liposuktion jedoch ein unschöner Hautüberschuss zurück. Damit dieser das neu errungene Selbstbild unserer Lipödem-Patientinnen nicht beeinträchtigt, bieten wir bei LIPOCURA® eine angeschlossene Hautstraffung an. Als besonders effektiv hat sich bei sehr ausgeprägten Befunden die chirurgische Entfernung des überschüssigen Gewebes bewährt.

Die wichtigsten Informationen zur operativen Hautstraffung haben wir für Sie im Folgenden aufgeführt. Gerne beraten wir Sie auch persönlich.

 

Beratung vereinbaren

 

Inhaltsverzeichnis

Wann ist eine chirurgische Hautstraffung sinnvoll?

Durch die Laser- oder Cool-Plasma-Behandlung direkt im Anschluss an die Lipödem-OP kann eine chirurgische Hautstraffung auch bei schlechter Hautqualität in den meisten Fällen vermieden werden. Es kommt jedoch bei sehr ausgeprägten Befunden vor, dass nach der Liposuktion ein erheblicher Hautüberschuss verbleibt und dessen Entfernung erforderlich wird.

Die Faltenbildung der überschüssigen Haut kann – neben der ästhetischen Beeinträchtigung – insbesondere an den Innenseiten der Oberschenkel und Oberarme auch zu Hautirritationen und entzündlichen Hautveränderungen führen. Ob ein operationsbedürftiger Hautüberschuss auftritt, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Hautbeschaffenheit, dem Umfang der Fettabsaugung, dem Alter der Patientin und genetischen Einflüssen ab. In der Regel wird nach der Lipödem-OP der Heilungsverlauf über mehrere Monate abgewartet und bei nicht ausreichender Schrumpfung der Haut die Indikation zur chirurgischen Hautstraffung gestellt. In einigen Fällen können Liposuktion und Straffung in einem kombinierten Eingriff erfolgen; ob dies für Sie in Frage kommt, muss individuell durch den behandelnden Facharzt festgestellt werden.

Mögliche Behandlungsbereiche zur Straffung der Haut

Chirurgische Straffungsmaßnahmen am Körper sind grundsätzlich in so gut wie jedem Bereich möglich. Da wir bei LIPOCURA® in München und Münster die Behandlung eines Lipödems ganzheitlich betrachten und auch nach der Entfernung der krankhaften Fettzellen um das Wohlbefinden unserer Patientinnen bemüht sind, führen wir eine chirurgische Hautstraffung überall dort durch, wo infolge der Lipödem-OP ein Hautüberschuss entstanden ist. Ob der Eingriff für unsere Patientinnen in Frage kommt, klären wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch.

  • Oberarmstraffung
  • Oberschenkelstraffung
  • Bauchdeckenstraffung
  • Gesäßstraffung
  • Bruststraffungen
  • Rückenstraffungen
  • Body Lifts

Ferner sind auch Eingriffe im Intimbereich (Straffung des Schamhügels) möglich.

Voraussetzungen für den Eingriff

Wie eingangs erwähnt, kann grundsätzlich überall dort, wo nach einer Liposuktion des Lipödems ein Hautüberschuss entstanden ist, eine Straffung vorgenommen werden. Neben der körperlichen und psychischen Gesundheit der Patientin muss auch ein deutlicher Hautüberschuss gegeben sein, der sich nicht von allein wieder zurückbilden kann. Dies können unsere erfahrenen Lipödem-Spezialisten beurteilen.

Geben Sie Ihrem Körper darüber hinaus Zeit, sich zu erholen. Sofern die Lipödem-Entfernung und Hautstraffung nicht in einem kombinierten Eingriff erfolgen, sollte frühestens ein halbes Jahr nach der Liposuktion die Straffungsoperation erfolgen.

Wie wird die chirurgische Hautstraffung durchgeführt?

Zur Schonung der Lymphbahnen wird die chirurgische Hautstraffung mit einer Ausdünnung des Gewebes kombiniert, sodass nur die oberste Hautschicht entfernt wird und Venen- und Lymphbahnen unberührt bleiben. Vor der Operation in Vollnarkose wird das Ausmaß der überschüssigen Haut bestimmt und das zu entfernende Hautareal – beispielsweise an den Innenseiten der Oberarme, der Oberschenkel oder des Bauchs – angezeichnet. Hierbei ist darauf zu achten, einerseits ausreichend Haut für einen effektiven Straffungserfolg zu entfernen, andererseits jedoch eine zu große Spannung der Narbe zu vermeiden. Die Schnittführung wird in einen möglichst unauffälligen Bereich platziert, sodass narbensparend vorgegangen werden kann.

Als erster Schritt der Operation erfolgt eine nahezu vollständige Absaugung des Fettgewebes unter der Haut im angezeichneten Exzisionsbereich. Anschließend wird die verbliebene überschüssige Haut entfernt. Durch dieses Vorgehen bleiben Lymphbahnen und auch kleinere Blutgefäße weitgehend erhalten. Die frischen Wundränder werden mit selbstauflösenden Fäden verschlossen, die nicht entfernt werden müssen, und mit einem Spezialpflaster abgedeckt.

risiken-und-nachsorge-hautstraffung

Nachsorge und Risiken der operativen Hautstraffung

Ruhen Sie sich für einige Tage nach dem Eingriff aus und vermeiden Sie schnelle und anstrengende Bewegungen. Strikte „Bettruhe“ ist jedoch nicht erforderlich. Je nach Ausmaß der Behandlung können Sie nach etwa zwei Wochen wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren (bei sitzender Tätigkeit). Bei stehenden Tätigkeiten ist das Arbeiten nach drei Wochen wieder möglich.
Wie bereits nach der Lipödem-OP wird auch nach der Hautstraffung Kompressionskleidung angelegt, um die Wundheilung und die Anpassung des gestrafften Gewebes an die Körperform zu unterstützen. Für etwa sechs Wochen sollte die Kompression Tag und Nacht getragen werden. Innerhalb dieses Zeitraums sind körperlich strapaziöse Tätigkeiten und Sport zu vermeiden, ebenso wie der Konsum von Nikotin und Alkohol.

Unsere Fachärzte verfügen über große Expertise auf dem Gebiet der schonenden Lipödem-Entfernung und anschließenden Hautstraffung. Daher ergeben sich nur in seltenen Fällen Komplikationen wie beispielsweise Wundheilungsstörungen oder vorübergehende Taubheitsgefühle. Aufgrund unserer hohen Qualitäts- und Hygienestandards können wir die Risiken absolut gering halten.

Wie viel kostet die Gewebestraffung bei LIPOCURA®?

Die Kosten für eine Hautstraffung bei LIPOCURA® in München und Münster orientieren sich an mehreren Faktoren, unter anderem an dem gewählten Behandlungsareal, dem Ausmaß des Hautüberschusses und dem damit verbundenen Aufwand der OP.

Erhalten Sie nähere Informationen zu unseren Kosten sowie Finanzierungsmöglichkeiten.

Mehr zu den Kosten

Weitere Themen

Das könnte Sie auch interessieren.

Immer für Sie da!

Unsere Standorte

lipocura-muenchen

LIPOCURA® München

Adresse

Pfis­ter­straße 9

80331 Mün­chen

Kontakt

kontakt@lipocura.de

+49 89 998269960

Öffnungszeiten

  • Montag: 8.00–16.30 Uhr
  • Dienstag: 8.00–17.00 Uhr
  • Mittwoch: 8.00–17.00 Uhr
  • Donnerstag: 8.00–17.00 Uhr
  • Freitag: 8.00–18.00 Uhr
  • Samstag: Nach Vereinbarung
lipocura-muenster

LIPOCURA® Münster

Adresse

Marktallee 11

48165 Münster

Kontakt

muenster@lipocura.de

+49 251 20318259

Öffnungszeiten

  • Montag: 8.00–16.00 Uhr
  • Dienstag: Nach Vereinbarung
  • Mittwoch: 8.00–16.00 Uhr
  • Donnerstag: Nach Vereinbarung
  • Freitag: 8.00–16.00 Uhr
lipocura-duesseldorf

LIPOCURA® Düsseldorf

Adresse

Schadowstraße 84

40212 Düsseldorf

Kontakt

duesseldorf@lipocura.de

+49 89 99 82 69 9 36

Öffnungszeiten

  • Samstag: 10.00–15.00 Uhr 

LIPOCURA® Stuttgart

Adresse

Humboldtstraße 16

70178 Stuttgart

Kontakt

stuttgart@lipocura.de

+49 89 998269960

Öffnungszeiten

  • Montag: 8:30 - 18:00 Uhr
  • Dienstag: 8:30 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch: 8:30 - 18:00 Uhr
  • Donnerstag: 8:30 - 18:00 Uhr
  • Freitag: 8:30 - 16:00 Uhr

LIPOCURA® Newsletter

Jetzt Newsletter abonnieren und ab sofort alle Neuheiten rund um das Thema Lipödem als Erste erfahren.

Online Termin vereinbaren