Zurück zur Übersicht
lipoedem-und-schwangerschaft
Lipödem
4 Minuten

Schwangerschaft bei Lipödem

Schwangerschaft – Eine von Hormonen dominierte Ära, die auch ich erleben durfte. Genauer gesagt schon zwei Mal.
Gefühlsachterbahnen, Heißhungerattacken, Übelkeit, Sodbrennen, Nestbautrieb und die allseits bekannte schwache Blase sind Gemütszustände, mit denen sich viele werdende Mütter sicher identifizieren können. Ach, und bloß nicht zu vergessen: Die rapide Gewichtszunahme, die gruseligen Wassereinlagerungen von Kopf bis Fuß und die nervtötende und unausstehliche Trägheit an den Gelenken.

Was gerade dabei für viele Betroffene als durchaus normal in der Schwangerschaft erscheint, ist für die ein oder anderen werdenden Mütter die symptomatische Erscheinung eines Krankheitsbildes – Das Lipödem.

Für mich waren die Schwangerschaften so ziemlich die Höhepunkte meiner Surfer-Karriere – im Internet versteht sich. Es gab kaum etwas, das ich nicht schon rund um die Schwangerschaft googelte. All die Antworten auf meine unzähligen Fragen dienten dazu, meine Unsicherheiten meistens nur für kurze Zeit zu stillen. Während meine Töchter unter meinem Herzen wuchsen, oder besser gesagt, gegen meine Rippen prallten, konnte ich mein Wissen in dieser Hinsicht ums Enorme erweitern.
Woran ich mich aber nach über 3 Jahren absolut nicht erinnern kann, ist eine überemotionale Recherche zu dem Thema Lipödem in der Schwangerschaft.
Auch wenn viele meiner Symptome, die einer Lipödem Erkrankung entsprachen, stoß ich dennoch auf keinen Artikel dazu.

Diagnose: Lipödem während der Schwangerschaft

“Wieso war ich nicht schon vor der Schwangerschaft regelmäßiger für eine Allgemeinkontrolle beim Arzt?” Diesen Vorwurf habe auch ich mir in gewisser Weise während den Schwangerschaften öfters gemacht. Doch dafür gibt es keinen Grund – Besser jetzt als nie oder sogar zu spät.
Gerade beim Lipödem kommt es vor, dass die genetische Verlagerung erst mit der Schwangerschaft auftritt.

Medizinische Behandlungen in der Schwangerschaft bei Lipödem

Eine Therapie bei Lipödem können Sie, nach ärztlicher Rücksprache und Betreuung, ohne großartige Bedenken während Ihrer Schwangerschaft beginnen oder gar weiterführen. Wichtig dabei ist, dass die tiefen manuellen Lymphdrainagen nicht auf der Bauch- und Beckenpartie erfolgt. Eine Penetration auf den genannten Bereichen könnte die Gebärmutter zu sehr erregen und dadurch vorzeitige Wehen fördern oder auch auslösen.

In der Tat gibt es auch Kompressionskleidungen, die speziell mit dem schwangeren Körper kompatibel sind.

Es sollte darauf geachtet werden, dass Sie den Bauchbereich nicht einengen, im Sanitätshaus können Sie mit Ihrer Sanifee des Vertrauens die Kompression so anpassen lassen, dass sie ungefährlich für den Verlauf der Schwangerschaft und wohltuend für die entstehenden Wassereinlagerungen ist.

Essen für Zwei – Nur ein Mythos

“Du bist schwanger, du musst ab jetzt für zwei essen” Das haben sicherlich die ein oder anderen von Ihnen von der eigenen allseits erfahrenen Mama, oder der kinderlosen Tante mit Hebammenwissen zu hören bekommen.
Heute ist aber allseits bekannt, dass es sich dabei um einen veralteten Glaubenssatz handelt, natürlich benötigen Sie während der Schwangerschaft eine leicht erhöhte Kalorienzufuhr als zu zuvor, was sich aber nur auf maximal 500 Kcal beläuft.

Auf folgende Nahrungen sollten Sie bei Lipödem möglichst verzichten:

  • Zu stark gesalzene Gerichte
  • Gerichte und Backwaren mit Fett wie Margarine und Sonnenblumenöl
  • Zu viel Fleisch: Wurst, Steak, ungekochte tierische Erzeugnisse
  • Laktose: Käse, Pudding etc.
  • Industriell verarbeitetes Essen
  • Weizen
  • Alkohol

Rohe Milch und Käse können Listerien enthalten, Hartkäse ist aber unbedenklich, weil er durch die langen Reifungsvorgänge stark abgetrocknet ist. Thunfisch und andere Raubfischarten können hohe Quecksilberwerte besitzen. In rohem Fleisch können Erreger der Toxoplasme vorkommen. Weizen begünstigt Entzündungen im Körper und kann darauf das Lipödem beeinflussen und auf Alkohol sollte grundsätzlich während der Schwangerschaft bis nach der Stillzeit verzichtet werden.

Was sie aber stattdessen zu sich nehmen sollten:

  • Avocado und Leinöl als Fettquelle
  • Samen und Nüsse als Snack
  • Fisch
  • Viel Gemüse

Tipp: Häufige kleine Mahlzeiten helfen gegen die allgemeinbekannte Übelkeit. Eine ovo-lakto-vegetabile Ernährung ist möglich. Eine vegane Ernährung in der Schwangerschaft ist ohne Nährstoffmangel status quo der Forschung nicht möglich. Falls Sie sich vegan ernähren, sollten Sie medizinischen Rat suchen, welche Mikronährstoffen Sie ergänzend zu sich nehmen können. Wie immer gilt: viel Trinken ist auch gut für Ihr heranwachsendes Baby.

Fettabsaugung – Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Empfohlen wird, eine Liposuktion idealerweise möglichst vor der Kinderwunschplanung anzugehen.

Gründe dafür sind:

  • dass die Schwangerschaften schmerzfreier verlaufen und die Symptome weniger ausbrechen.
  • Fettzellen, die schon entnommen wurden, können auch bei starken Hormonschwankungen nicht mehr auftreten. Je geringer Ihre Fettschicht während der Schwangerschaft ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Hormonschwankungen das Lipödem nicht mehr merklich triggern.
  • dass der Heilungsprozess, ohne jegliche notgedrungene körperliche Überbelastung und Anstrengung, besser verlaufen kann.

Auch nach der Schwangerschaft können Sie sich problemlos einer Liposuktion unterziehen.
Dabei ist es wichtig, die Rückbildung nach der Schwangerschaft abzuwarten.
Sowohl der Körper als auch Hormonhaushalt braucht eine gewisse Zeit, um sich von der monatelangen intensiven Umstellung zu erholen.

Fazit und Schlussworte

Letzten Endes bringt so ziemlich jede Schwangerschaft gewisse Risikofaktoren mit sich.
Ich habe durch die Schwangerschaften gelernt, besonders auf meinen Körper und dessen Bedürfnisse zu hören und zu achten.
Und, um ehrlich zu sein, war die Schwangerschaft für mich eine waschechte Hassliebe. Ein ständiges Auf und Ab der Gefühle – die Hormonparty des Jahres. Auch diese andauernde Ungeduld hat mich zwischenzeitlich wahnsinnig gemacht. Neun ganze Monate, also quasi knapp ein Jahr.
Ich möchte die Erfahrung dennoch absolut nicht missen und bin sehr dankbar, dass ich das Privileg hatte, zwei gesunde Kinder auf die Welt bringen zu dürfen. Meine beiden Kaiserschnitte waren magische Erlebnisse und rühren mich noch heute.

Für mich war es von großer Bedeutung, diese besondere Thematik rund um das Lipödem für Sie zu recherchieren und zusammenzufassen. Was unser Körper alles so stemmt und leistet, ist mir immer wieder ein wunderschönes Rätsel. Doch manchmal werden wir Herausforderungen ausgesetzt, die uns diesen Gedankengang vergessen lassen.
Allein die Vorstellung, dass die kurzzeitigen Wehwehchen in meiner Schwangerschaft, für einige von Ihnen, ein plagender Lebensinhalt ist, versetzt mich in tiefstes Mitgefühl, aber auch größtem Respekt.


Beitrag teilen:

Weitere Themen

Welcher Sport bei Lipödem?

Von LIPOMOTION | Mabelle

Lesen Sie mehr 4 Minuten

Lipödem im Sommer – Die Beine werden nicht braun

Von LIPOMOTION | Mabelle

Lesen Sie mehr 3 Minuten

Kompressionsmieder – das sollten Sie nach der OP beachten!

Von LIPOCOACH® | Pia

Lesen Sie mehr 4 Minuten
Lipödem und Partnerschaft | LIPOCURA®

Lipödem & Partnerschaft

Von LIPOMOTION | Mabelle

Lesen Sie mehr 6 Minuten
lipoedem-und-sport

Das Lipödem und der Leidensdruck im Sommer

Von LIPOMOTION | Mabelle

Lesen Sie mehr 3 Minuten

Lymphdrainage vor und nach der Lipödem-OP – wieso ist das wichtig?

Von LIPOPHYSIO® | Ortwin

Lesen Sie mehr 4 Minuten
#Lipödemcommunity

Sie sind nicht allein!

Folgen Sie uns

LIPOCURA® Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter, um alle Neuheiten, wie online & offline Events und Themen rund um das Lipödem und die Liposuktion als Erste zu erfahren.

Online Termin vereinbaren